aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Transamerica

Regie&Buch: Duncan Tucker Kamera: Stephen Kazmierski Musik: David Mansfield Darsteller: Felicity Huffman, Kevin Zegers, Graham Greene, Elizabeth Peña, Fionnula Flanagan, Burt Young Produktion: USA, 2005 Länge: 103 min. Fassung: 35 mm, En. OmU

Der Anruf kommt denkbar ungünstig: Sabrina „Bree" Osbourne (FH), ehemals Stanley Schupak, steht kurz vor Vollendung ihrer Geschlechtsumwandlung, als der 17-jährige Toby Wilkins (KZ) sich bei ihr meldet, auf der Suche nach seinem leiblichen Vater Stanley. Toby, der sich nach dem Selbstmord seiner leiblichen Mutter und dem Zerwürfnis mit seinem Stiefvater allein durchschlägt, sitzt im Knast und braucht Hilfe. Bree, bisher völlig im Unwissen über Tobys Existenz, will zunächst den Anruf ignorieren und die lang ersehnte Operation antreten. Dumm nur, dass sie dafür grünes Licht von ihrer Therapeutin (EP) braucht, die es Bree so einfach nicht machen will und sie deshalb dazu zwingt, sich ihrem Sohn zu stellen. Notgedrungen tritt Bree also die weite Reise nach New York an, wo sie sich vor Toby als Sozialarbeiterin ausgibt und nichts über ihre wahre Identität verrät. Es gelingt ihr, Tobys Entlassung zu bewirken und ihn zu überreden, mit ihr an die Westküste zu kommen. Doch ihr geheimer Plan, Toby auf der Fahrt nach Kalifornien bei seinem Stiefvater abzusetzen, gestaltet sich schwieriger als gedacht. Konfrontiert mit ihrer Vergangenheit und der Nähe zu ihrem Sohn muss Bree erkennen, dass zur Verwandlung vom Mann zur Frau mehr als eine Operation gehört.

Die Low-Budget-Produktion Transamerica ist der erste große Film des US-amerikanischen Regisseurs Duncan Tucker, der Themen wie Transsexualität, Selbstfindung und Familienwerte miteinander verknüpft ohne dabei klischeehaft zu wirken. Hauptdarstellerin Felicity Huffman, bekannt aus Desperate Housewives, glänzt in der Rolle der transsexuellen Bree, für die sie unter anderem mit dem Golden Globe ausgezeichnet wurde.


Vorfilm: Girl Power

R&B: Per Carleson K: Johan Nordström D: Ã…sa Siika, Mikael Rahm, Johanna Printz P: S 2004 V: 35 mm L: 4 min.

Eigentlich sollte es kein Problem sein, das Fahrrad mitzunehmen, aber ein kleines Transportproblem kann sich schnell in ein großes verwandeln. Der Film beweist, dass eine kleine List viel einbringen kann, besonders wenn man eine Frau in einem gewissen Alter ist.

Text: Iris Divé

Spieltermin:
Mittwoch, 20.07.2011 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Das dritte Geschlecht
 Mittwoch  13.07.2011  20:00 Uhr  DF  Boys Don't Cry
 Mittwoch  20.07.2011  20:00 Uhr  35 mm, En. OmU  Transamerica
 Mittwoch  27.07.2011  20:00 Uhr  Thail. OmU  Beautiful Boxer
 Mittwoch  03.08.2011  20:00 Uhr  Sp. OmU  XXY
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon