aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Die Geschichte der Nana S.

Originaltitel: Vivre sa vie

Regie&Buch: Jean-Luc Godard Kamera: Roul Coutard Musik: Michel Legrand, P. Frachet, J. Ferrat Darsteller: Anna Karina, Sady Rebot, André Labarthe, Guylaine Schlumberger, Brice Parain, Peter Kassowitz Produktion: F, 1962 Länge: 79 min. Fassung: 35mm, OmU, s/w

Die junge Nana (AK) schlägt sich, nachdem sie ihren Mann (AL) verlassen hat, als Schallplattenverkäuferin durch. Da sie trotzdem nicht genug Geld für die Miete aufbringen kann, wird sie zunächst zur Gelegenheitsprostituierten und gerät wenig später an einen Zuhälter. So wird sie immer tiefer ins Milieu gezogen und kann diesem, als sie sich in einen jungen Mann verliebt, kaum noch entsteigen.

Parallel zur äußeren Entwicklung vollzieht sich in Nana durch philosophische Gespräche auch eine innere, die der Zuschauer erfahren wird. Gegliedert in zwölf Kapitel erzählt der Film die Passion der Nana S. Die Kamera begleitet sie und liefert so das Portrait einer Frau, die trotz ihres äußerlichen Schicksals zu sich selbst findet.

Spieltermin:
Mittwoch, 23.10.2002 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Jean-Luc Godard
 Dienstag  22.10.2002  20:00 Uhr  OmU, s/w  Außer Atem
 Mittwoch  23.10.2002  20:00 Uhr  OmU, s/w  Die Geschichte der Nana S.
 Donnerstag  24.10.2002  20:00 Uhr  OmU, s/w  Alphaville
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon