aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Nichts zu verzollen

Originaltitel: Rien à déclarer

Regie: Dany Boon Buch: Dany Boon, Yael Boon Kamera: Pierre Aim Musik: Philippe Rombi Darsteller: Dany Boon, Benoit Poelvoorde, Philippe Magnan, Nadege Beausson-Diagne, Zinedine Soualem Produktion: F, 2010 Länge: 108 min. Fassung: 35 mm, Fr. OmU

An der französisch-belgischen Grenze pflegen die Zöllner Ruben aus Frankreich (DB) und der Belgier Mathias (BP) sich kurz vor dem Schengener Abkommen noch in kleinen Scharmützeln gegenseitige Vorurteile zu verstricken. Nach einer schlagkräftigen Kontroverse müssen die beiden Streithähne gemeinsam zum mobilen Patrouillendienst. Nach dem Aufrüstens ihres Autos gelingt es dem Duo, Drogenkuriere abzufangen. Ihre beginnende Freundschaft geht in die Brüche, als Ruben von der Affäre Mathias' mit seiner Schwester Wind bekommt. Der Nachfolge-Film von Willkommen bei den Schti's lockte in den ersten zwei Wochen nach dem Start in Frankreich über fünf Millionen Zuschauer ins Kino. Auch in seinem zweiten Film spielt Regisseur Dany Boon wieder eine Hauptrolle. Nichts zu Verzollen ist eine humorvoll und charmante Komödie über menschliche Schwächen und denen daraus resultierende Missverständnissen. Der Film ist mit einem Budget von 22 Millionen Euro, einer guten Besetzung und einer präzisen Kameraführung ein gelungenes Projekt.

Text: Daniel Wurzer

Spieltermin:
Dienstag, 15.11.2011 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon