aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

An jedem verdammten Sonntag

Originaltitel: Any given Sunday

Regie: Oliver Stone Buch: Oliver Stone, Daniel Pyrne, John Logan Kamera: Salvatore Totino Musik: Richard Horowitz Darsteller: Al Pacino, Jamie Foxx, Cameron Diaz, Dennis Quaid Produktion: USA, 1999 Fassung: 35 mm, En. OmU

Tony d’Amato (AP) ist ein alter Haudegen. Seit Jahrzehnten schon coacht er das Football Team der Miami Sharks, ist im Verein eine Institution, seinen Spielern ein väterlicher Freund. Doch es ziehen Wolken auf, denn das Team hat mehrere Spiele in Folge nicht mehr gewonnen. Als sich dann in einem Spiel sowohl der Quaterback Jack (DQ), der gleichzeitig auch der unangefochtene Teamleader ist, sowie dessen Ersatzmann verletzen, wird Bankdrücker Willie (JF) ins kalte Wasser geworfen. Von dessen anfänglicher Unsicherheit ist bald nichts mehr zu spüren, als ihm der Starrummel zu Kopf steigt und sein überzogenes Selbstbewusstsein das Teamgefüge bedrohlich ins Wanken bringt. Forciert wird der allmähliche Niedergang des Teams zusätzlich durch die unerfahrene und geldgierige Clubeignerin (CD), durch korrupte Mannschaftsärzte und durch die Medien, die sich an der Krise des Clubs gütlich tun. Als Tony erkennt, dass Werte wie Aufrichtigkeit und Respekt nichts mehr wert sind, rutscht er in eine handfeste Midlife-Crisis, gibt aber noch mal alles dafür, mit dem Team in den Play-Offs das finale Ruder herumzureißen.

Al Pacino ist Tony d’Amato, ein Footballtrainer, der sich in einem Umfeld wiederfindet, das nicht mehr seins ist: Der althergebrachte Sportsgeist ist Vergangenheit, Erfolgsdruck, Geld und Eitelkeiten regieren. D’Amato ist die zentrale Figur des Films, anhand derer Regisseur Oliver Stone seine lupenreine Gesellschaftskritik aufzieht – der Footballclub dient als Metapher für eine marodierende Gesellschaft, die Eigeninteressen Solidarität vorzieht. Die Spielszenen sind daher auch in Schnitt und Kamera derart rasant komponiert, dass sie weniger den Sport abbilden als vielmehr der Handlung einen zusätzlichen dramatischen Drive verpassen. Ein intensives und spannendes Drama, an dessen Ende man erstmal tief Luft holen muss. Gerade in Zeiten, in denen über Burn-Out, Depressionen, deren Ursachen und über Werteverfall mehr gesprochen wird denn je, ist der Film ein besonders wichtiger. Symptomatisch, dass der amerikanische Footballverband bei den Dreharbeiten jegliche Unterstützung untersagte.

Text: Johannes Litschel

Spieltermin:
Mittwoch, 25.07.2012 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Al. Fucking. Pacino.
 Mittwoch  04.07.2012  20:00 Uhr  DF  Al Pacino - Scarface
 Mittwoch  11.07.2012  20:00 Uhr  En. OmU  Insomnia - Schlaflos
 Mittwoch  18.07.2012  20:00 Uhr  En. OmU  Asphalt-Blüten
 Mittwoch  25.07.2012  20:00 Uhr  En. OmU  An jedem verdammten Sonntag
News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon