aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Mary & Max oder Schrumpfen Schafe, wenn es regnet?

Originaltitel: Mary and Max

Regie&Buch: Adam Elliot Musik: Dale Cornelius Darsteller: Bethany Whitmore, Toni Collette, Philip Seymour Hoffman, Eric Bana, Barry Humphries, Renée Geyer Produktion: AUS, 2009 Länge: 90 min. Fassung: DVD, En. OmU

Mary Daisy Dinkle (BW/TC) ist ein ganz normales achtjähriges Mädchen. Das heißt, wenn es normal ist, in den 70er Jahren in Australien aufzuwachsen, eine alkoholabhängige Mutter (RG), einen tote Vögel präparierenden Vater und einen zerstreut wirkenden Haushahn zu haben. Max Jerry Horowitz (PSH) ist ein Amerikaner wie viele andere auch: mittleren Alters, stark übergewichtig und regelmäßiger Besucher beim Therapeuten und bei Weight-Watchers-Treffen. Aber er hat auch ein Faible für Goldfische, einen unsichtbaren Freund und das Asperger-Syndrom.

So verschieden die beiden auch wirken, sie haben doch einiges gemeinsam. Mary hat keine Freunde und in der Familie ist sie eher ein Anhängsel. Max hat wenig soziale Kontakte wegen der Verständnisschwierigkeiten zwischen ihm und anderen Menschen. Sie sind beide einsam. Mary ist auch zurückhaltend, denn sie traut sich nicht, den stotternden, aber netten Nachbarsjungen Damian Popodopoulos (EB) anzusprechen. Max weiß dafür selten, wie er mit den Reaktionen seiner Mitmenschen umgehen soll und bleibt lieber allein als ratlos, obwohl er gern Freunde hätte.

Eines Tages wählt Mary blind einen Namen im Telefonbuch aus, findet den von Max und schreibt ihm einen Brief. Max ist zwar auf seine eigene Art erstaunt über den Brief, freut sich aber über den Kontakt und schreibt Mary zurück. Daraus wird eine mehrjährige transpazifische Brieffreundschaft, die beiden die Möglichkeit gibt, den jeweils anderen an seinem Alltag teilhaben zu lassen und sich bei Problemen zu beraten. Sie werden Freunde. Doch sogar diese Form der Kommunikation setzt Max zu und eines Tages verfällt er nach dem Erhalt eines weiteren Briefes von Mary in eine Krise und das Bestehen der Freundschaft wird auf die Probe gestellt – eine Herausforderung für beide.

Dieser in Stop-Motion mit Knetfiguren gedrehte Animationsfilm von Adam Elliot ist ein Sammelsurium an skurrilen Ideen und liebenswürdig-verschrobenen Charakteren. Untermalt von den Stimmen des Erzählers (BH) und den beiden Hauptfiguren folgt ein schräger Witz auf den nächsten ohne ins Dümmliche abzurutschen. Denn Mary & Max merkt man nicht nur die Detailverliebtheit an, sondern auch die Hingabe seiner Schöpfer, vor allem bei der Gestaltung der Charaktere. Herausgekommen ist eine schwarzhumorige Außenseiterballade über das Leben und die Freundschaft; angenehm gegen den Strich und etwas, das man so gern „Normalsein“ nennt.

Text: Natalie Kurz

Spieltermin:
Dienstag, 17.07.2012 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Right Person, Wrong Planet
Autismus im Film
 Dienstag  26.06.2012  20:00 Uhr  DF  Im Weltraum gibt es keine Gefühle
 Dienstag  03.07.2012  20:00 Uhr  En. OmU  Snow Cake
 Dienstag  10.07.2012  20:00 Uhr  Dt. OV  Wrong Planet
 Dienstag  17.07.2012  20:00 Uhr  En. OmU  Mary & Max oder Schrumpfen Schafe, wenn es regnet?
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon