aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Can a Song Save Your Life?

Regie&Buch: John Carney Kamera: Yaron Orbach Musik: Gregg Alexander, Danielle Brisebois, Nick Lashley, Rick Nowels, Nick Southwood, Glen Hansard, John Carney Darsteller: Mark Ruffalo, Keira Knightley, Adam Levine, Hailee Steinfeld, Catherine Keener Produktion: USA, 2013 Länge: 104 min. Fassung: DCP, En. OmU

Die von ihrem soeben kommerziell durchgestarteten Musikerfreund (AL) bitter enttäuschte Engländerin Greta (KK) verbringt ihren letzten Abend in New York just in jener Bar, in der auch der Indie-Musikproduzent Dan (MR) sein eigenes Game Over gerade in ein paar letzten Drinks ertränkt. Während Greta beim Open Mike gezwungenermaßen zum ersten Mal ihr unentdecktes Talent öffentlich zum besten gibt, packt Dan die ganze Wucht dieser wenigen, außergewöhnlichen Klänge. Die einzig noch wache, gemeinsame Leidenschaft der beiden vorerst Geschlagenen für die Musik inmitten ihrer existenziellen Lebenshänger synthetisieren sich bald darauf zu einer lustvollen Session-Tour durch die gesamte Stadt, die dem ungleichen Gespann langsam wieder Leben einhaucht.

Diese atmosphärische Mischung aus Lost in Translation, Frances Ha und dem betont einfachen Alles-wird-gut-Plot mit dem gewissen Etwas des irischen Indie-Regisseurs John Carney (Once - Oscar für den besten Filmsong), in dem New York City nach 9/11-Starre und dem Ende der CBGB's-Ära als musikalisches Kreativpflaster wieder entdeckt wird, ist als Hommage an den Ursprung des schöpferisch-ausgelassenen Schaffensprozess (vgl. jüngst auch 20,000 Days on Earth) liebevoll in Szene gesetzt. Eine runde, authentisch erzählte und komponierte Selbst- und Neufindungsgeschichte, in der man angesichts einer durchgestylten Musikbranche auch fragen könnte "Can a life save your song?" Und selbst eine Keira Knightley, die für die leider mit mittelmäßigen Produktionen wie Lucy und Under the Skin beschäftigte Scarlett Johansson einspringt, kann hier mit dem umwerfend sympathisch spielenden Mark Ruffalo souverän mithalten.

Text: Antje Lossin

Spieltermin:
Donnerstag, 04.12.2014 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon