aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Apocalypse Now Redux

Regie: Francis Ford Coppola Buch: F.Ford Coppola u. John Milius nach Motiven aus Joseph Conrads “Heart of Darkness”, M.Herrs “Dispatches” und T.S. Eliots “The Hollow Men” Kamera: Vittorio Storano Musik: Carmine Coppola, The Doors u.a. Darsteller: Marlon Brando, Martin Sheen, Robert Duvall, Harrison Ford, Dennis Hopper Produktion: USA, 1979 Länge: 202 min. Fassung: 35mm, OmU

Captain Willard (MS) von den “Special Forces” in Saigon bekommt den Auftrag, den einst geschätzten Colonel Kurtz (MB) im Dschungel aufzuspüren, seines Postens zu entheben und ihn notfalls umzubringen. Kurtz, der sich nach Kambodscha abgesetzt hat, führt dort auf eigene Faust einen grausamen Krieg gegen einige Einheimische. Willard macht sich mit einer kleinen Truppe auf den Weg. Auf einem Patrouillenboot entfernt sich der Captain immer mehr von der Zivilisation. In den Tiefen der Wildnis ist er dem Schrecken und Grauen der Wirklichkeit ausgesetzt. Er muss mitansehen, wie Hunderte von Menschen einen sinnlosen und qualvollen Tod sterben, während ihre Peiniger sich die Zeit mit Playgirls und Surfen vertreiben. Die Fahrt auf dem Fluss wird für Willard aber auch zu eine Reise in das Innerste seiner Seele, die Begegnung mit Kurtz zu einer Konfrontation mit seinen eigenen dunklen Seite. Michael Herr, selber Kriegskorrespondent schrieb in seinen Berichten (“Dispatches”, dtsch. “An die Hölle verraten”, 1977) über den Vietnamkrieg:
“Ich muß immerfort an all die Jungs denken, die durch siebzehn Jahre Kriegsfilme kaputtgemacht wurden, ehe sie nach Vietnam kamen, um für immer kaputtgemacht zu werden. Du weißt nicht, was ein Medienfreak ist, bis du gesehen hast, wie einige von diesen Soldaten in einem Gefecht rumrennen, wenn sie wissen, daß ein Fernsehteam in der Nähe ist. In ihren Köpfen kurbelten sie richtig Kriegsfilme runter, führten im Kugelhagel kleine Mut-und-Ehre-Ledernacken-Stepptänzchen auf, ließen sich die Rübe für den Sender runterschießen.”

Das 31-Millionen-Dollar teure Antikriegsdrama Apocalypse now schildert den amerikanischen Vietnamkomplex und distanziert sich bewusst von den Konventionen einer “realistischen” Kriegsbeschreibung. Die Brillianz der Bilder und die Stärke des Tons ziehen den Zuschauer in seinen Bann, so dass man die Bedrohung am eigenen Leibe zu spüren vermag.

Spieltermin:
Donnerstag, 23.01.2003 18:15 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon