aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Breaking the Waves

Regie&Buch: Lars von Trier Kamera: Robby Müller Darsteller: Emily Watson, Stellan Skarsgård Produktion: DK/S/F/NL/N/IS, 1996 Länge: 158 min. Fassung: DCP, En. OmU

Bess (EW) und Jan (SSk) sind ein wunderbares Paar. Nach ihrer Hochzeit geht es ihnen gut, doch es wäre kein Lars von Trier Film, wenn es dabei bleiben würde. Jan arbeitet auf einer Bohrinsel und Bess ist besessen von ihm und kann keine Minute ohne ihn Leben. Sie betet zu Gott, dass er bald wieder zurück kommt. Ihr Wunsch wird ihr erfüllt. Jan wird von einem Bohrer am Kopf getroffen und wird ins Krankenhaus gebracht und ist von nun an gelähmt. Damit es ihm wieder besser geht und er sich wieder wie ein Mann fühlen kann, wünscht sich Jan von Bess, dass sie mit fremden Männern schläft und ihm davon erzählt. Sie wird immer besessener von ihm und gehorcht ihm - wird es Jan wirklich helfen?

Robby Müller hat diesen Film mit einer 35mm-Handkamera gedreht, so wirkt der Film sehr modern. Außerdem wurde er auf Video abgefilmt und dann noch mal auf richtigen Film abgefilmt, so entstand ein zusätzlicher Filtereffekt. Insgesamt ist dieser Film in extremen Sepiatönen gehalten. Breaking the Waves ist der erste Film von Lars von Trier nach seinem Dogma 95-Manifest, doch so wirklich hält sich der Film nicht daran. Die Musik kommt aus dem Off, doch an eine zentrale Sache hält er sich. Der Film ist sehr persönlich und die Gefühle der Schauspieler werden extrem gut rüber gebracht. - Großer Preis der Jury in Cannes 1996

Text: Maarten Wissink

Spieltermin:
Dienstag, 25.07.2017 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Robby Müller
Master of Light
 Dienstag  04.07.2017  20:00 Uhr  Dt. OV  Alice in den Städten
 Dienstag  11.07.2017  20:00 Uhr  En. OmU  Paris, Texas
 Dienstag  18.07.2017  20:00 Uhr  En. OmU  Down by Law
 Dienstag  25.07.2017  20:00 Uhr  En. OmU  Breaking the Waves
News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon