aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Die Muppets erobern Manhattan

Originaltitel: The Muppets take Manhattan

Regie: Frank Oz Buch: Frank Oz, Tom Patcchett, Jay Tarses Kamera: Robert Paynter Musik: Jeff Moss Darsteller: Juliana Lottman, Lonnie Price, Louis Zorich, Karen Prell, Kathrin Mullen Produktion: USA, 1984 Länge: 94 min. Fassung: 35mm

Die Muppets wollen mit dem Collegediplom und ihrem in der Provinz überraschend erfolgreichen, selbstverfass-ten Musical „Manhattan Melodies“ im Gepäck an den Broadway. Trotz Kermits Einwänden machen sie sich auf die Reise gen Big Apple, wo sie direkt im Büro eines gewieften Produzenten landen, der zum Schrecken der Truppe vor ihren Augen verhaftet wird. Auch ansonsten wird es Kermit, Miss Piggy und Co. nicht leichtgemacht – mangels Dollars ist die bemitleidenswerte Truppe gar genötigt, in Schließfächern zu übernachten. Desillusioniert verlassen Kermits Freunde New York, was ihn, den Star der Truppe, nicht davon abhält, weiterzukämpfen; hoffend, dass er die anderen doch wieder an den Broadway locken kann, verdingt er sich in seiner Verzweiflung erst einmal bei seinem neugewonnenen Freund – Rizzo, der Ratte – als Tellerwäscher. Der zurückgelassene Frosch schwört (auf der Spitze des Empire State Buildings) „Wir werden es schaffen, wir werden den Broadway wiedersehen“. Zwar erweist sich für die quirligen „Puppen-Familienmitglieder“ Miss Piggy, Fozzie, Scooter, Rowlf, Gonzo und Kermit der Weg zum Ruhm als steinig. Am Ende jedoch siegen Hartnäckigkeit und Ausdauer der Gruppe, und sie erreicht die heißersehnte wie verdiente Anerkennung.

Das dritte große Filmabenteuer der Muppets ist, wie man nach ihren Fernsehauftritten ahnen kann, ein Film, der sämtliche Altersstufen anspricht. Es finden sich viele Anspielungen auf das Showbiz. Allgemein glänzt Die Muppets erobern Manhattan mit skurillen Gags, Wortwitz und turbulenten Situationen wie dem herrlich-jazzigen Ballett der Ratten in der Küche. Zusätzliche Reize gewinnt dieses charmante Märchen durch Gastauftritte von Stars wie Brooke Shields, Elliot Gould und Liza Minelli. Regisseur Oz hat seit Anfang der Achtziger Jahre ein Dutzend großer Kinofilme inszeniert (darunter Der kleine Horrorladen, Bowfingers große Nummer und Der dunkle Kristall, eine weitere Zusammenarbeit mit dem viel zu früh verstorbenen Jim Henson, Schöpfer der weltweit heißgeliebten Puppencharaktere).

Text: RH

Spieltermin:
Donnerstag, 05.06.2003 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon