aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

SER - Freiheit ist ein Paradies

Originaltitel: SER - Svoboda eto raj

Regie&Buch: Sergej Bodrov Kamera: Jurij Schirtladse Musik: Alexander Raskatov Darsteller: Wolodja Kosyrjev, Alexander Burejev, Svetlana Gajtan, Vitautas Tomkus Produktion: UdSSR, 1989 Länge: 90 min. Fassung: 35mm

Sascha Grigoriev (WK) ist 13 Jahre alt und wächst in einem Heim für
Schwererziehbare auf. Seine Mutter ist lange tot, sein Vater
verschollen. Immer wieder bricht Sascha aus dem Heim aus, und immer
wieder wird er von den Wächtern wieder eingefangen. Sascha ist ein
schweigsamer Junge; er redet fast gar nicht, und ebensowenig zeigt er

Emotionen nach aussen. Bewegung kommt in sein frustierendes Dasein
erst, als er bei einem seiner Ausbrüche zufällig erfährt, dass sein
Vater (AB) in Archangelsk im Gefängnis einsitzt. Daraufhin entschließt
er sich, durch ganz Rußland zu reisen, um ihn zu finden.
Der Film porträtiert einen Jungen, der, obwohl erst 13, schon wie ein
Erwachsener wirkt. Sascha lebt vor sich hin, ohne an Gestern oder
Morgen zu denken, und dieses Gefühl vermittelt Regisseur Sergej
Bodrov, einer der bekanntesten Regisseure des gegenwärtigen russischen
Kinos, auch dem Zuschauer. Besonders in ersten Hälfte des Films
verliert der Zuschauer mehr und mehr die klare zeitliche
Orientierung. Charaktere werden abrupt eingeführt, um kurz danach
wieder auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden. Bodrov arbeitet unter
anderem mit jump cuts (mehrere Einstellung aus derselben Perspektive
direkt hintereinander), was den Zeitfluss noch mehr auflöst. Für
Sascha ändert sich dieses ?Verlorensein in der Gegenwart? erst, als er
von seinem Vater hört.
Daneben konfrontiert SER in beklemmender Weise mit Weite und
Eingeschlossenheit. Sascha reist Tausende Kilometer durch das größte
Land der Erde, und trotzdem entsteht kein Gefühl von Freiheit. Erst am
Ende des Films keimt ein wenig Hoffnung auf - und das ist auch die
Hoffnung vieler Russen in den späten Achtzigern, mitten in Glasnost
und Perestroika, auf einen Weg in die Freiheit. Und die ?Freiheit?
ist auch im Titel des Filmes versteckt: Die Buchstaben SER begegnen
Sascha als Tätowierung, und sie stehen für ?Svoboda eto raj?, was
soviel bedeutet wie ?Freiheit ist das Paradies?

Spieltermin:
Donnerstag, 17.05.2001 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon