aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Casablanca

Regie: Michael Curtiz Buch: Julius J. Epstein, Philip G. Epstein, Howard Koch Kamera: Arthur Edeson Musik: Max Steiner Darsteller: Humphrey Bogart, Ingrid Bergmann, Paul Henreid, Dooley Wilson, Peter Lorre Produktion: USA, 1942 Länge: 102 min. Fassung: 35 mm

CasablancaMitten im Zweiten Weltkrieg in der Hafenstadt Casablanca: Der desillusionierte Barbesitzer Rick Blaine (HB), dessen „Café Americain“ Zufluchtsort vieler Emigranten ist, muss noch einmal die Verwundbarkeit seines Herzens erfahren, als seine frühere Geliebte Ilsa (IB) in Begleitung ihres Ehemannes Victor Laszlo (PH) erneut in sein Leben tritt, nachdem sie ihn Jahre zuvor ohne Erklärung verlassen hat. Victor ist eine Zentralfigur des europäischen Widerstands gegen die Nazis und auf der Flucht vor der Gestapo. Ilsa bittet Rick, ihrem Mann zu helfen, doch erst, als klar wird, dass sie ihn immer noch liebt, ist er dazu bereit. Dieses schicksalsträchtige Liebesdreieck Rick-Ilsa-Victor ist wohl eines der meistzitierten Motive Hollywoods, aber gerade in „Casablanca“ ist es nur eine Komponente des brillianten Allround-Filmkunstwerkes: Die hervorragend ausgefüllten Charaktere und die wortwitzigen Dialoge haben diesen Film unsterblich gemacht. Aus keinem anderen Film sind so viele Zitate bekannt geworden – bzw. hinzugedichtet, wie das berühmte „Spiel’s noch einmal, Sam!“, das im Film so nicht vorkommt. Original und unvergesslich ist dafür „Louis, ich glaube dies ist der Beginn einer wundervollen Freundschaft“.

Spieltermin:
Dienstag, 08.02.2005 19:45 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Marokko – zwischen Europa und dem Atlas
 Mittwoch  10.11.2004  20:00 Uhr    Haschisch
 Dienstag  08.02.2005  19:45 Uhr    Casablanca
 Donnerstag  17.02.2005  20:00 Uhr    Eine Nacht in Casablanca
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon