aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Vergiss mein nicht

Originaltitel: Eternal Sunshine of the Spotless Mind

Regie: Michel Gondry Buch: Charlie Kaufman Kamera: Ellen Kuras Musik: Jon Brion Darsteller: Jim Carrey, Kate Winslet, Kirsten Dunst, Elijah Wood, Tom Wilkinson, Mark Rufallo Produktion: USA, 2004 Länge: 115 min. Fassung: 35 mm, OmU

Vergiss mein nicht„Sie wollen einen Seitensprung vergessen, der Ihre Ehe gefährdet? Lacuna Inc. hat eine sichere und effektive Methode entwickelt, die Sie gezielt von unangenehmen Erinnerungen befreit.“

Lacuna Inc. bietet jedem, der es nötig hat, die Möglichkeit, seine Erinnerung an gewisse Personen oder Situationen und alles, was damit in Zusammenhang steht
, zu löschen. Hierfür wird aufgrund präziser Angaben des Patienten eine Karte seines Gehirns erstellt, mit Hilfe derer man die entsprechenden Orte in seinem Gehirn gezielt auslöschen kann. Somit bleibt dem Patienten jegliche unangenehme Erinnerung für den Rest seines Lebens erspart. Klingt vielversprechend – oder?

Auch Joel Barrish (JC) kann diesem Angebot nicht widerstehen, als seine Beziehung zu Clementine (KW) in die Brüche geht. Nach einem ausführlichen Gespräch mit Dr. Mierzwiak (TW) über seine Beziehung kommen eines Nachts wie verabredet zwei Techniker (MR, EW) in seine Wohnung, um ihm während eines durch Tabletten unterstützten Schlafes sein Gedächtnis zu löschen. Und so beginnt eine rasante Reise kreuz und quer durch Joels Gehirn, während der ihm immer mehr bewusst wird, wie wichtig gerade die kleinen, schönen Erinnerungen sein können, die man in Zeiten der Krise so leicht vergisst. Langsam beginnt er sich zu wehren. Doch in seinem Schlafzimmer bekommt man dies kaum mit. Hier nutzen die beiden Techniker zusammen mit der hübschen Sekretärin (KD) die sturmfreie Bude zum feiern. Bis es technische Komplikationen gibt...

Das Drehbuch zu diesem einfallsreichen Liebesfilm stammt aus der Feder von Charlie Kaufman, der sich als Autor für Filme wie Being John Malkovich und Adaptation schon längst einen Namen gemacht hat. Wie immer ist auch in diesem Film die Erzählweise erfrischend unkonventionell. Im Mittelpunkt des Films steht keine chronologische Handlung sondern das Innenleben der Figuren. So begibt sich Joel in seinem eigenen Gedächtnis auf die Flucht vor dem Eingriff der Techniker bis in die tiefsten Winkel seiner Erinnerung. Zu Recht hat Kaufman dafür dieses Jahr einen Oskar bekommen.

Für den französischen Videoclip-Regisseur Michel Gondry ist dies nach Human Nature nun schon die zweite Verfilmung eines Drehbuchs von Kaufman. Mit wunderbaren Schnitten inszeniert er die Flucht durch das Gedächtnis als eine hektische Bilderschau, in der die Protagonisten immer wieder nur knapp der Auslöschung entrinnen können. Jim Carrey spielt hierbei seine Rolle sehr gefühlvoll und liefert in diesem Film eine seiner beeindruckendsten Leistungen.

Spieltermin:
Mittwoch, 15.06.2005 19:30 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon