aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Match Point

Regie&Buch: Woody Allen Kamera: Remi Adefarasin Musik: Gaetano Donizetti, Andrew Lloyd Webber, Giuseppe Verdi, Carlos Gomes, Gioacchino Rossini, Georges Bizet Darsteller: Jonathan Rhys Meyers, Scarlett Johansson, Emily Mortimer, Matthew Goode, Brian Cox, Penelope Wilton Produktion: GB, 2005 Länge: 123 min. Fassung: 35mm, DF

Match Point"Manchmal will man nicht wahrhaben, wieviel im Leben vom Glück abhängt. Es ist erschreckend, wieviel außerhalb der eigenen Kontrolle liegt. Es gibt Augenblicke in einem Match, da trifft der Ball die Netzkante und kann für den Bruchteil einer Sekunde nach vorn ... oder nach hinten fallen. Mit ein bißchen Glück fällt er nach vorn ... und man gewinnt. Oder vielleicht auch nicht, und man verliert..."

Chris Wilton (JRM) kommt aus bescheidenen Verhältnissen. Um in die gehobenen Kreise des englischen Geldadels zu gelangen, nimmt er eine Stelle als Tennislehrer in einem noblen Londoner Verein an und lernt so den reichen Tom Hewett (MG) kennen. Dieser lädt ihn zu sich und seiner Familie ein. Dort lernt Chris Toms Schwester Chloe (EM) kennen und Toms Freundin, Nola Rice (SJ), eine erfolglose amerikanische Schauspielerin. Er strebt eine Beziehung mit Chloe an, beginnt aber auch eine Affäre mit Nola. Bald trennt sich Tom von Nola, so verliert auch Chris sie aus den Augen. Chris schafft inzwischen den gesellschaftlichen Aufstieg. Er heiratet Chloe und ihr Vater (BC) verschafft ihm einen gutbezahlten Job in seiner Firma. Eine Weile später trifft Chris zufällig wieder auf Nola und ihre Affäre beginnt erneut. Doch Nola wird schwanger und will Chris für sich haben. Aber für ihn steht viel auf dem Spiel, denn er hat sich bereits an das Luxusleben gewöhnt. Er tüftelt einen Plan aus. Und der Ball trifft für ihn auf die Netzkante und fällt nach vorn ... oder nach hinten.

Woody Allens Film ist eine grandiose Umsetzung von Dostojewskis Drama "Schuld und Sühne". Nach zahlreichen eher erfolglosen Filmen hat er sich letztes Jahr mit Melinda und Melinda und jetzt mit Match Point zurückgemeldet. Und wir stellen fest: Woody braucht kein New York, um gute Filme zu machen.

Text: Julia Gutting

Spieltermin:
Dienstag, 30.05.2006 19:15 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon