aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Eins, Zwei, Drei

Originaltitel: One, Two, Three

Regie: Billy Wilder Buch: Ferenc Molnár, Billy Wilder und I.A.L. Diamond Kamera: Daniel L. Fapp Musik: André Previn Darsteller: James Cagney, Horst Buchholz, Pamela Tiffin, Arlene Francis, Howard St. John, Hans Lothar, Liselotte Pulver Produktion: USA, 1961 Länge: 115 min. Fassung: 35mm, DF

Eins, Zwei, Drei"Sitzen machen!" C.R. MacNamara (JC), Chef der Coca-Cola Filiale in West-Berlin 1961, hat schon genug damit zu tun, seinen deutschen Angestellten endlich ihre alte Schule abzugewöhnen. Nun soll er auch noch auf die Tochter seines Vorgesetzten in Atlanta aufpassen, die von ihren Eltern auf Europareise geschickt wurde, weil sie sich schon wieder mit irgendeinem Jazzmusiker verlobt hat. Eine Zeitlang scheint mit Scarlett (PT) alles gut zu gehen, bis sie plötzlich mit dem überzeugten Kommunisten Otto (HB) im Schlepptau und einem Ehering am Finger auftaucht. Und damit noch nicht genug, ihre Eltern haben ihre Ankunft in Berlin angekündigt. Nun muss ihnen also ein guter, kapitalistischer Sohn präsentiert werden. Doch Otto will sich partout nicht umerziehen lassen.

Bei der Erstaufführung 1961 blieb den Leuten das Lachen im Halse stecken. Denn kurz vor Ende der Dreharbeiten begann die DDR mit dem Mauerbau. Plötzlich fand niemand mehr Wilders Witze über das zweigeteilte Berlin komisch. Doch aus heutiger Sicht lässt sich diese geniale Satire natürlich wieder unbeschwert genießen, ohne etwas von ihrem damaligen Biss verloren zu haben.

Vortrag zum Film: am 20.06.2006 um 20:00 Uhr im Carl-Schurz-Haus.

Text: Jens Cram

Spieltermin:
Mittwoch, 21.06.2006 19:30 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon