aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Requiem

Regie: Hans-Christian Schmid Buch: Bernd Lange Kamera: Bogumil Godfrejow Darsteller: Sandra Hüller, Burghart Klaußner, Imogen Kogge, Friederike Daolph, Anna Blomeier, Nicholas Reinke, Walter Schmidinger Produktion: D, 2006 Länge: 92 min. Fassung: 35 mm

Ein ruhiger, bedächtiger Film, der allmählich immer mehr in Fahrt kommt und uns unentrinnbar mit sich zieht. Ganz anders als Horrorfilme wie William Friedkins Exorzist, aber auch in Abgrenzung zum gepflegten Grusel von Der Exorzismus der Emily Rose, dem zweiten großen Exorzismusfilm des Jahres, nähert sich Requiem seinem Sujet von einer anderen Seite: Die junge Michaela (SH) kommt aus einem winzig kleinen Ort, die Eltern sind einfache Leute mit streng katholischem Weltbild, und auch Michaela sieht den Pfarrer des Ortes (WS) als den wichtigsten Berater in Lebensfragen an. Als sie einen Studienplatz in Tübingen bekommt, ist sie begeistert und ein wenig ängstlich zugleich. Der Vater (BK) ermuntert sie, die strenge Mutter (IK) dagegen weist auf Michaelas Epilepsie und psychische Erkrankung hin, die nur mit der dauerhaften Einnahme von Tabletten im Zaum gehalten werden kann. Neugierig läßt sich die junge Frau auf das Studium in der fremden Stadt ein, findet einen Platz im Studentenwohnheim und neue Freunde (AB, NR)... aber als ihre Ängste und Anfälle wiederkehren, hält sie entgegen dem Rat von außen unerschütterlich daran fest, von bösen Dämonen besessen zu sein – und deshalb könne auch kein Arzt oder Therapeut ihr helfen, sondern nur ein von Priestern durchgeführter Exorzismus... Obwohl die Geschichte auf einem wahren Fall aus den siebziger Jahren beruht, interessiert sich der kirchenkritische Regisseur, der selbst im katholischen Wallfahrtsort Altötting großgeworden ist, eher für die menschliche als die religiöse Seite der Geschichte. Mit ihrer ersten Filmrolle wurde die zurückhaltend, aber zugleich faszinierend spielende Sandra Hüller auf Anhieb mit dem Silbernen Bären der Berlinale 2006 ausgezeichnet.

Spieltermin:
Dienstag, 31.10.2006 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Neuer Deutscher Film
Neurosen, Swinger-Hasi und die Stasi
 Dienstag  24.10.2006  19:45 Uhr    Elementarteilchen
 Dienstag  31.10.2006  20:00 Uhr    Requiem
 Dienstag  07.11.2006  19:30 Uhr    Das Leben der Anderen
 Dienstag  14.11.2006  19:15 Uhr    Der rote Kakadu
 Dienstag  21.11.2006  19:45 Uhr    Knallhart
 Mittwoch  10.01.2007  19:00 Uhr    Der freie Wille
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon