aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Good Night, and Good Luck

Regie: George Clooney Buch: George Clooney, Grant Heslov Kamera: Robert Elswit Musik: Allen Sviridoff Darsteller: David Strathairn, George Clooney, Robert Downey Jr., Patricia Clarkson, Ray Wise Produktion: USA, 2005 Länge: 93 min. Fassung: 35 mm, OmU, s/w

USA, 1953. Es herrscht eine allgemeine und weit verbreitete Angst vor den demokratiefeindlichen Kommunisten, die durch Regierungsvertreter und Abgeordnete zusätzlich geschürt wird. Einer der eifrigsten Vertreter ist Senator McCarthy, der hinter jeglicher Opposition Verschwörungen und bolschewistische Propaganda wittert. Die Meinungsfreiheit wird sukzessive eingeschränkt. Doch es gibt einige wenige Journalisten, die sich nicht einschüchtern lassen wollen und für ihre Rechte kämpfen. Einer von ihnen ist Fernsehmoderator Edward R. Murrow (DS), der mit seinem Team weiter unvoreingenommen recherchiert, objektiv Bericht erstattet und auch vor brisanten Themen nicht zurückschreckt. Schon bald gerät er ins Fadenkreuz von McCarthys fanatischer Hetzjagd und es entspinnt sich ein spannender Konflikt um Macht und Medien, um Politik und Einflussnahme, dem nicht alle psychisch gewachsen sind.

Good Night, and good Luck ist ein großartiger Schwarz-Weiß-Film, der zu Recht mehrfach ausgezeichnet wurde (u. a. Bester Nicht-Europäischer Film beim 18. Europäischen Filmpreis, Bestes Drehbuch in Venedig) und den ihr auf keinen Fall verpassen solltet. George Clooney, der als Regisseur, Drehbuchautor und Nebendarsteller überaus Bemerkenswertes geleistet hat, kann für diesen Film nicht hoch genug gelobt werden, aber auch der preisgekrönte David Strathairn (Coppa Volpi in Venedig als bester Darsteller) in der Hauptrolle ist überragend. Die subtile Mischung aus der Präsentation historischer Fakten und der Aufarbeitung der Anfänge des Kalten Krieges bei gleichzeitiger Aufdeckung von Parallelen zur Terror-Paranoia der Bush-Administration macht Good Night, and good Luck zu einem hoch aktuellen Film. Gerade deshalb musste Clooney auch viel Kritik einstecken, Leute demonstrierten vor Kinos, in denen Filme mit ihm liefen. Trotzdem sagt er: “Du darfst dich nicht einschüchtern lassen und dich mit deiner Meinung verstecken. Das ist ja das, was die Gegenseite will. Ich engagiere mich gegen einen Staat, der seine Bürger ausspioniert oder Gefangene ohne Rechtsbeistand nach Guantánamo schickt. Die Demokratie ist immer in Gefahr. Deshalb musst du dich ständig um sie kümmern. Aber sie ist ein Wert, für den unsere Vorfahren gestorben sind. Da sollte ich zumindest einen kleinen Beitrag leisten. Das ist meine Pflicht als Staatsbürger.“ Good Night, and good Luck ist ein großes Plädoyer gegen Duckmäusertum und Obrigkeitshörigkeit, für Demokratie und Meinungsfreiheit. Viel zu selten bekommt man so kluge Filme zu sehen.

Spieltermin:
Mittwoch, 29.11.2006 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
George Clooney
Der janusköpfige George
 Mittwoch  29.11.2006  20:00 Uhr  OmU, s/w  Good Night, and Good Luck
 Mittwoch  06.12.2006  19:30 Uhr  OV  Syriana
 Mittwoch  13.12.2006  20:00 Uhr  OmU  Solaris
 Mittwoch  20.12.2006  19:30 Uhr  DF  Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon