aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

37 Uses for a Dead Sheep

Gewinner des Caligari-Filmpreises, 56. Berlinale/Forum 2006

Regie: Ben Hopkins Kamera: Gary Clarke Musik: Paul Lewis Darsteller: Arif Kutlu, Alpaslan Kutlu, Süleyman Atanìsev, Ìsmaìl Atìlgan, Sereban Aslan, Aysun Uçar, Esat Tanrìverdì, Sabur Vatan Produktion: Großbritannien/Türkei/Kirgisien, 2006 Länge: 88 min. Fassung: 35 mm, OmU

37 Uses for a Dead SheepDas kleine Völkchen der Pamir-Kirgisen hat eine unglaublich wechselvolle und eigensinnige Geschichte hinter sich: mit diversen Fluchten trotzte es politischen und biologischen Bedrohungen wie der Roten Armee, Maos Kulturrevolution sowie neuartigen Krankheiten.

Dieser Film erzählt nicht nur den Weg dieses Stammes durch die Weltgeschichte, sondern er integriert auch die Nachfahren auf geschickte Weise in die Entstehung des Films. Natürlich stellt jeder Versuch einer Dokumentation auch das Eindringen eines Fremdkörpers in eine Kultur dar - diesen Umstand überwindet Hopkins aber durch den sehr vertrauensvollen Umgang mit den Pamir-Kirgisen und indem er das Volk seine eigene Geschichte erzählen und nachspielen läßt. Dass dabei auch Kuriositäten wie die 37 Verwendungsmöglichkeiten für ein totes Schaf herauskommen, ist nur eine der lustigen Wendungen dieses facettenreichen wie unterhaltsamen Dokumentarfilms. Man merkt den trotzigen Pamir-Kirgisen schnell ihre sympathische, weil natürliche und nach wie vor lebensfrohe Sichtweise schnell an.

Sehr gelungen ist auch die filmische Umsetzung, die sich verschiedener stilistischer Mittel bedient und dabei nicht nur den frühen ethnographischen Stummfilm zitiert, indem einzelne Filmsequenzen in ruckelnder 8mm-Optik mit Handkurbelbetrieb dazu dienen, historisch wichtige Ereignisse der Pamir-Kirgisen nachzustellen. Auch das sowjetische Revolutionskino wird in seiner pathetischen Bildergewalt als Anspielung auf die politischen Umwälzungen genutzt, die über dieses vergessene Völkchen hinweggefegt sind.

Die Hoffnung bleibt, dass dieses humorvolle Volk auch weiterhin die Traditionen der Alten pflegen und trotzdem die Hoffnungen der jungen Generation auf ein friedvolles Leben in einer multikulturellen und toleranten Welt finden kann.

Der Film erhielt auf der 56. Berlinale 2006 völlig zurecht den „21. Caligari-Filmpreis für einen stilistisch und thematisch innovativen Film“.

Text: Philippe Bourdin

Spieltermin:
Mittwoch, 14.02.2007 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Junger Orientalischer Film
Das Berlinale-Best-Of des jungen orientalischen Films
 Freitag  24.11.2006  20:00 Uhr  OmU  Offside
 Mittwoch  24.01.2007  20:00 Uhr  DF  Paradise Now
 Freitag  02.02.2007  19:30 Uhr    Der Tag, als ich ins Paradies wollte
 Mittwoch  14.02.2007  20:00 Uhr  OmU  37 Uses for a Dead Sheep
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon