aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Adams Äpfel

Originaltitel: Adams Aeble

Regie&Buch: Thomas Anders Jensen Kamera: Sebastian Blenkov Musik: Jeppe Kaas Darsteller: Ulrich Thomson, Mad Mikkelsen, Nicolas Bro, Ali Kazim, Paprika Stehen Produktion: Dänemark, 2005 Länge: 94 min. Fassung: 35 mm, DF

Adams ÄpfelWie wird ein gewalttätiger Neonazi wieder resozialisiert? Richtig, er kommt in die Gemeinde eines dänischen Landpfarrers, um sich dort neue Ziele zu setzen, zum Beispiel einen Apfelkuchen zu backen. Was aber, wenn sich der Pfarrer als zwangscharakteristischer Gutmensch herausstellt, der nicht wahrhaben will, dass seine Schützlinge nach wie vor notorische Tankstellenräuer oder abhängige Alkoholiker sind? Adam (UT) ergeht es so mit Ivan (MM), dessen geistliche Methoden der Rechtsradikale mehr und mehr in Frage stellen muss. Mehr noch, er setzt es sich zum Ziel, den krankhaften Realitätsleugner Ivan zu bekehren und ihm die harte Wirklichkeit um seine Schützlinge Khalid (AK) und Gunnar (NB) zu offenbaren. Die Grenze zwischen Gut und Böse existiert nicht mehr, denn ist das, was Adam vorhat, nicht genauso grausam wie auch vernünftig?

Thomas Anders Jensen heimste nicht umsonst unter anderem den Dänischen Filmpreis sowie den Kulturpreis dänischer Pastoren ein. In Anklang an das biblische Hiob-Motiv zeichnet er eine bitterböse Satire über die Versuche des Glaubens an das Gute im Menschen. Realität und Religion, Adam gegen Ivan und was wird aus dem dänischen Apfelkuchen?

Dem Macher von dänische Delikatessen ist mit seinem bewährten Schauspieler-Ensemble eine Zusammenstellung gelungen, die Verstand wie Emotionen bizarre Grenzen setzt.

Mad Mikkelsen und Ulrich Thomson haben nicht nur gemeinsam, einmal Gegenspieler von James Bond gewesen zu sein, sondern auch zu den begehrtesten Schauspielern Dänemarks zu gehören. Regisseur und Drehbuchautor Jensen zeigt mit Adams Äpfel, dass er wohl zu recht jährlich an mindestens 20 Prozent der dänischen Filmproduktionen mitwirkt.

Text: Adrian Gillmann

Spieltermin:
Donnerstag, 26.04.2007 19:45 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon