aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Im Namen des Vaters

Originaltitel: In The Name Of The Father

Regie: Jim Sheridan Buch: Jim Sheridan und Terry George Kamera: Peter Biziou Musik: Trevor Jones Darsteller: Daniel Day-Lewis, Emma Thompson, Pete Postlethwaite, John Lynch, Corin Redgrave Produktion: USA/Irland/ Großbritannien, 1993 Länge: 127 min. Fassung: 35mm, DF

Gerry Conlon (DD-L) ist ein hitzköpfiger Gelegenheitsdieb i Belfast des Jahres1974. Dauernd handelt er sich Ärger mit der IRA ein, die erbittert gegen die britische Armee kämpft. Gerrys Vater Guiseppe (PP) schickt Gerry nach London, damit er dort zu einem soliden Lebenswandel findet. Doch auch in London ist die IRA aktiv und terrorisiert die Stadt mit Bombenanschlägen. Die Bevölkerung ist aufgeschreckt und die Londoner Polizei braucht einen schnellen Erfolg. Zufällig gerät Gerry in die Hände der Polizei. Mit psychischer und physischer Folter erpresst diese von Gerry ein Geständnis. In einem Aufsehen erregenden Prozess wird er zu lebenslänglicher Haft verurteilt - und sein Vater, der Musterbürger, muss als vermeintlicher Anstifter für 14 Jahre in Haft. In der gemeinsamen Zelle prallen zwei Lebensauffassungen aufeinander, die gegensätzlicher nicht sein könnten: Gerry entwickelt sich zum politischen Aktivisten, der seinen Protest laut herausbrüllt, während sein Vater sich wieder anpasst und ein Musterhäftling wird, der auf Hilfe von außen hofft. Und es ist der Vater der die junge Anwältin Gareth Peirce (ET) findet, die den Fall noch einmal aufrollt...
Der Film, der auf der wahren Geschichte von Gerry Conlon beruht, entwickelt sich auf zwei Ebenen: Die äußere Handlung dreht sich um den furchtbaren Justizirrtum und die politischen Bedingungen, die ihn möglich machten. Die psychologische Entwicklung der Hauptfiguren und vor allem die Vater-Sohn-Beziehung bilden die zweite Filmebene.
Für die amnesty-Filmreihe ist der Film interessant, weil er von Folter in einem klassischen europäischen Rechtsstaat handelt, also zeigt, dass der Kampf für Menschenrechte nicht nur eine Frage für ferne Weltregionen ist.

Spieltermin:
Dienstag, 06.11.2001 19:30 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon