aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Kids

Regie: Larry Clark Buch: Larry Clark, Jim Lewis, Harmony Korine Kamera: Eric Alan Edwards Musik: Lou Barlow, John Davis Darsteller: Leo Fitzpatrick, Justin Pierce, Chloe Sevigny, Rosario Dawson Produktion: USA, 1995 Länge: 91 min. Fassung: 35 mm, OV

KidsDer Fotograf und Künstler Larry Clark blickt mit seinem ersten internationalen Spielfilm in die dopeverrauchten Zimmer, heruntergekommen Parkanlagen und Clubs amerikanischer Teenagerseelen. Schon zuvor machte er mit veröffentlichten Bildbänden wie „Tulsa“ (1971) und „TeenageLust“ (1983) deutlich, dass es ihm der Alltag auf den Straßen, der Sex, die Prostitution und die damit verbundenen allzumenschlichen Konflikte angetan haben.

In der Gestalt des 17-jährigen Telly (JF) verkörpert sich der amerikanische Durchschnittsteenager der Post-Industriegesellschaft, welcher bloß Sex, Drogen und Alkohol im Kopf hat. Doch wer eine moralisierende Enthüllungsdramaturgie erwartet, dem wird schnell deutlich; Clark zeigt auf, aber verurteilt nicht. Gerade der triste Blick auf scheinbar perspektivlose und sich plattem Konsum hingebende Jugendliche zeigt, wie fragil Konstrukte lebensferner Moral sein können.

Telly macht sich seine Eigene, so ist für ihn das „Knallen“ von Jungfrauen das Größte und neben Dope und dem Abhängen mit Freunden verbleibt nicht viel. Während die Jungen sich über die Machtgefühle der Mädchen beim Oralverkehr unterhalten und die Mädchen nichts schrecklicher finden als eben Jenen, offenbart sich schnell ein Spiel um Erfahrungen und ein Verharmlosen eigener Unsicherheit. „Ey jo, was geht Alter“, denkt sich die 16-jährige Jennie (CS), welche sich mit ihrer Freundin Ruby (RD) zum Aids-Test begab. Dieser ist für sie positiv und da sie bisher nur mit Telly verkehrte, begibt sie sich auf die Suche nach ihm, um ihn zur Rede zu stellen und Weiteres zu verhindern. Zynisch? So sind scheinbar Telly und sein Freund Caspar (JP) unterwegs. Von einem nächtlichen Schwimmbadbesuch schleppt Telly schon seine nächste Partnerin ab und es geht in eine zünftige Hausparty mit Alkohol, Drogen und Gesprächen zwischen „echten Kerlen“.

Zu diesem erscheint Jennie leider zu spät, um den Verkehr zwischen Telly und seinem neuen Mädchen zu verhindern. Benommen von Drogen aus dem Club, fällt sie nieder und wird von dem betrunkenen Casper vergewaltigt. „Gott, was ist passiert?“, diese ratlose Frage Caspers könnte sich ebenso der Zuschauer stellen. Noch eben erbost den Zeigefinger erhoben, wegen der oberflächlichen Gruppendynamik von Gewalt und unmoralischem Konsumverhalten, wäre es möglich das bei ihm eine Spur Mitleid verbleibt. Jugendsünden mag sich jeder unradikaler ausmalen, doch dies mag der Unterschied sein auf den Clark deutet, den zwischen dem amerikanischen Alltag und ausgemalter Vorstellung.

Text: Adrian Gillmann

Spieltermin:
Mittwoch, 28.11.2007 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

Gezeigt im Rahmen der Filmreihe:
Youth goes Pop
US-Jugend - Kooperation mit dem Carl-Schurz-Haus
 Montag  29.10.2007  20:15 Uhr    Vortrag: Hollywood and American Youth
 Montag  26.11.2007  20:00 Uhr    Vortrag: High-School- und College-Horrorfilme
 Mittwoch  28.11.2007  20:00 Uhr  OV   Kids
 Mittwoch  05.12.2007  20:00 Uhr  OmU   Ken Park
 Mittwoch  12.12.2007  20:00 Uhr  OmU   Elephant
 Montag  17.12.2007  20:15 Uhr    Vortrag: Meine schreckliche Jugend
 Montag  28.01.2008  20:15 Uhr    Vortrag: Peer Pressure and Empathy
News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon