aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

I Shot Andy Warhol

Regie: Mary Harron Buch: Mary Harron, Daniel Minahan Kamera: Ellen Kuras Musik: John Cale Darsteller: Lili Taylor, Jared Harris, Lothaire Bluteau, Martha Plimpton, Stephen Dorff, Justin Theroux Produktion: GB/USA, 1996 Länge: 106 min. Fassung: 35mm, DF

I shot Andy Warhol erzählt die Geschichte von Valerie Solanas (LT), die 1968 ohne direkt ersichtlichen Grund in der Studio Factory auf Andy Warhol (JH) schoß und ihn dabei beinahe tötete.
Valerie Solanas, die fasziniert war von Andy Warhol, gehörte zum weiteren Umkreis der Factory; Warhol verlor allerdings rasch das Interesse an ihr - sie war
ihm lästig, und die einzige Kopie eines Theaterstücks von ihr, verlegte er.
Der Film verfolgt Valerie, wie sie im New York der 60er Jahre umherstreift, auf den Straßen, auf den Parties der Kunstszene. Valerie, radikale Feministin, schreibt für Zeitungen und Literatur, hat aber keinen großen Erfolg. Schließlich verfasst sie ihr "SCUM Manifest", ein Traktat, der die "Society for Cutting Up Men" fordert, ein Manifest, das auch heute noch zum radikalfeministischen Kanon gehört. Doch nach und nach entfernt sie sich immer weiter von der Realität, und schließlich kommt sie zu der Überzeugung, es sei allein Andy Warhol, der an ihrem Mißerfolg schuld sei ...
Überragend ist Lili Taylor, die eine absolut fulminante Valerie darstellt.

Spieltermin:
Mittwoch, 17.07.2002 20:00 Uhr, Hörsaal 2006

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon