aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Menschenrechte und Kinderrechte – noch immer keine Selbstverständlichkeit

Filme dieser Reihe:
 Donnerstag  08.01.2009  19:30 Uhr  En. OmU  Trade – Willkommen in Amerika
 Donnerstag  15.01.2009  19:30 Uhr  OmU  Alle Kinder dieser Welt
 Dienstag  20.01.2009  20:00 Uhr    Kurz davor ist es passiert
 Donnerstag  29.01.2009  19:45 Uhr    The Road to Guantanamo

In Kooperation mit den Hochschulgruppen amnesty international und UNICEF

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Wissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen“ (Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte).

Auch wenn die Unterzeichnung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember ihren 60. Jahrestag feiert, klafft zwischen dem Anspruch und der Wirklichkeit eine große Lücke: die Kinder- und Menschenrechte werden immer noch weltweit verletzt und missachtet. So ist es beispielsweise vielen Kindern verwehrt, unter akzeptablen Lebensbedingungen aufzuwachsen: ohne Zugang zu Trinkwasser und ausreichender Nahrung, ohne medizinische Versorgung und ohne Bildung, als Kindersoldat oder billige Arbeitskraft missbraucht. Menschenunwürdige Strafen und Bedingungen für Gefangene oder die Verwehrung des Rechts zur freien Meinungsäußerung zeigen, dass Menschenrechte vielerorts keine Selbstverständlichkeit sind. Auch nicht in den westlichen Demokratien wie Europa und den USA.

Mit dieser Filmreihe möchten die Studierendengruppen von amnesty international und UNICEF an vier Abenden den Blick auf diese Problematik richten und sich mit den Themen Menschenhandel und Zwangsprostitution auseinandersetzen. Trade – Willkommen in Amerika erzählt von den schockierenden Schicksalen eines mexikanischen Mädchens und einer jungen polnischen Frau, die von Mexiko in die USA verschleppt und verkauft werden sollen. In dem halbdokumentarischen Drama Kurz davor ist es passiert werden fünf Geschichten zum Thema Frauenhandel erzählt, jedoch nicht von den Betroffenen selbst, sondern von Menschen, die mit den Ereignissen und Orten des Films in einer Beziehung stehen könnten. Road to Guantanamo behandelt die leider nach wie vor aktuelle Situation der von den USA als Terrorverdächtige unter menschenunwürdigen Bedingungen inhaftierten Menschen. In Alle Kinder dieser Welt richten acht renommierte Regisseure aus unterschiedlichen Ländern in sieben Episoden den Blick auf Schicksale von Kindern, die am Rande der Gesellschaft kaum wahrgenommen werden.
Die Menschenrechtsorganisation amnesty international setzt sich weltweit für Menschenrechte ein, etwa für Pressefreiheit in China, Flüchtlingsschutz in Deutschland oder die Abschaffung der Todesstrafe in den USA. In Freiburg sind wir eine Gruppe von Studierenden aller Fächer und organisieren z.B. Infostände, Diskussionen, Schulbesuche oder Unterschriftenaktionen. Interesse mitzuhelfen? Mehr Infos gibt‘s unter: www.amnesty-suedbaden.de.

UNICEF setzt sich für das Überleben und die Rechte von Kindern weltweit ein und arbeitet daran, die Lebensbedingungen durch medizinische Versorgung, Trinkwasser, ausreichend Ernährung und Bildung zu verbessern. Die Hochschulgruppe Freiburg unterstützt die Arbeit von UNICEF durch Benefizkonzerte, Vortragsreihen, Infostände und andere Aktivitäten.

Mehr Infos zur uncef Hochschulgruppe Freiburg findest Du unter www.freiburg.unicef.de/hsg_freiburg.html.

Text: ai: Friederike Stoehr, UNICEF: Farnoosh Beigi und Frederike Beha

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon