aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Robbie und Quentin – zwei Kino-Desperados

Filme dieser Reihe:
 Dienstag  19.01.2010  20:00 Uhr  OmU  Inglorious Basterds
 Dienstag  26.01.2010  20:00 Uhr  En. OmU  Grindhouse Double Feature
 Dienstag  02.02.2010  20:00 Uhr  DF  Desperado
Es war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! 1992 auf dem Filmfestival in Toronto stellten Robert Rodriguez und Quentin Tarantino ihre Debütfilme El Mariachi und Reservoir Dogs vor und merkten, dass sie ähnlich ticken. Es war auch der Beginn von zwei großartigen Regie-Karrieren, die sich bis heute immer wieder gekreuzt haben. Ihre Filme strotzen nur so vor Filmzitaten und ironisierter Gewalt. Als Macher selbstreferentieller B-Filme, die mittlerweile aussehen und besetzt sind wie selbstreferentielle A-Filme, sind sie so etwas wie Brüder im Geiste. Robbie und Quentin drehen Filme für Filmnerds, doch auch alle etwas unbedarfteren Kinogänger (geschätzte 97 Prozent der Besucher) haben jede Menge Spaß am irrwitzigen Humor und dem Mut der Macher, hundertmal gesehene Szenen einmal ganz anders zu zeigen. Als Kino-Desperados, die unumstößlich erscheinende Grundregeln des Filmemachens in Hollywood in die Tonne kickten und damit durchschlagenden Erfolg hatten, sind sie ein einmaliges Phänomen im aktuellen amerikanischen Kino.
Den Höhepunkt der Zusammenarbeit der beiden Filmemacher bietet das Double-Feature Grindhouse. Nach den amerikanischen Horrorkinos der 70er Jahre benannt, kombiniert es zwei grelle B-Filme um eine Alien-Zombie-Invasion (Rodriguez‘ Planet Terror) und den Kampf einer schlagkräftigen Mädchen-Gang gegen einen psychopathischen Highway-Killer (Tarantinos Death Proof); dazu laufen – um echte Grindhouse-Atmosphäre zu simulieren – nachgemachte Trailer anderer (erfundener) Exploitation-Filme. Und während der Hauptfilme sind auch mal ein paar Fehler im Bild zu sehen, was an die schlecht erhaltenen Filmkopien aus diesen billigstmöglich betriebenen Kinos erinnert. Enstanden ist die Idee übrigens nicht im Grindhouse, sondern auf Double-Feature-Videoabenden, die Quentin Tarantino für seine Freunde - unter ihnen Rodriguez - veranstaltete.
Da das Gespann Robbie und Quentin aber auch schon 1995 eng zusammenarbeitete und sich stets gegenseitig inspirierte, zeigen wir Desperado, in dem Quentin einen denkwürdigen Gastauftritt als Witze erzählender Saloongast hat, während Robbie, wie bei allen seinen Filmen, Drehbuch und Regie übernahm. Es geht um einen rachsüchtigen Musikanten, der in bester Italowestern-Manier ein texanisches Dorf aufmischt, und sich waghalsige Kämpfe mit einer Gangsterbande liefert. Nach From Dusk till Dawn war es Rodriguez‘ zweiter großer Hit und legte somit den Grundstein für spätere große Produktionen, wie die Filmserien Sin City und Spy Kids.
Auch Quentin Tarantino schuf 1994 eine Basis für eine ganz große Laufbahn, denn nach Pulp Fiction standen ihm in Hollywood alle Türen offen - was er bis heute für abgedrehte Einfälle, wie Grindhouse und ganz aktuell Inglorious Basterds nutzt. Den neuesten Streich des Meisters, der verzerrteste, fiktionalste und abgefahrenste Film, der je über den Zweiten Weltkrieg gedreht wurde, wollen wir euch in dieser Reihe nicht vorenthalten. Auch wenn Robbie nicht direkt beteiligt war. Für etwas Inspiration unter Freunden sollte es schließlich gereicht haben.

Text: Martin Koch, Angelique Presse

News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon