aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Musiklegenden

Filme dieser Reihe:
 Mittwoch  20.10.2010  20:00 Uhr  OmU  It Might Get Loud
 Mittwoch  27.10.2010  20:00 Uhr  En. OmU  I'm Not There
 Mittwoch  03.11.2010  20:00 Uhr  En. OmU  Joe Strummer: The future is unwritten
 Mittwoch  10.11.2010  20:00 Uhr  En. OmU  The Doors: When you're strange
 Mittwoch  17.11.2010  20:00 Uhr  En. OmU  Blue Note: A Story of Modern Jazz

"For the music is your special friend..." (The Doors: When the music´s over)

Musik nimmt wohl in fast jedem Leben einen gewissen Stellenwert ein, egal ob man aktiv selbst musiziert oder „nur“ zuhört. Wer hat keine Band, die für einen in einer bestimmten Lebensphase eine wichtige Rolle spielte oder einen sogar über viele Jahre mit ihren Liedern begleitet? Manche Musiker schaffen es mehrere Generationen zu begeistern und über viele Jahre hinweg das Lebensgefühl unzähliger Menschen zu prägen. So ist es nicht verwunderlich, dass Musik auch immer wieder auf unterschiedliche Weise im Film thematisiert wird. Bereits in den 60er Jahren wussten etwa die Beatles mit ihren teils sehr schrägen Filmen (A Hard Day’s Night, Yellow Submarine) das Medium für sich zu nutzen. Auch Pink Floyds genialer Konzeptfilm The Wall ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Fusion der beiden Kunstformen.
Ebenso wichtig wie diese experimentell anmutenden Spielfilme sind beeindruckende Konzertfilme, man denke etwa an Jim Jarmuschs Year of the Horse über Neil Young und seine Band. Außerdem liefern die bewegten Lebensgeschichten vieler Musiker immer wieder Stoff für packende Biopics. Einige davon hatten wir in den letzten Jahren mit Control, Walk the Line oder Ray hier im Programm. Dieses Semester nun konzentrieren wir uns vor allem auf Dokumentarfilme, die sich mit Musikern verschiedener Stilrichtungen beschäftigen: Rock, Folk, Punk und Jazz.
It might get loud porträtiert die drei Ausnahmemusiker The Edge (U2), Jimmy Page (Led Zeppelin) und Jack White (The White Stripes, The Raconteurs) und erzählt dabei auf sehr persönliche Weise die Geschichte der E-Gitarre.
Todd Haynes zeigt in I’m not there, dem einzigen Spielfilm der Reihe, mit sechs verschiedenen Darstellern wichtige Stationen aus dem Leben des grandiosen Singer-Songwriters Bob Dylan. Der Film durchbricht dabei das übliche Biopicmuster und bildet ein bunt zusammen gewürfeltes Puzzle zwischen Wirklichkeit und Surrealismus, das der Zuschauer selbst zusammensetzen muss.
Joe Strummer: The Future is unwritten ist eine intime Hommage an den legendären Punkmusiker, der mit The Clash Musikgeschichte schrieb und bis heute unzählige Musiker beeinflusst.
In The Doors: When you’re strange, der ersten Kinodokumentation über die Band, die bis heute mit ihrem unverwechselbaren mystischen Sound fasziniert, nähert sich der preisgekrönte Regisseur und Kameramann Tom Dicillo der Band und vor allem natürlich dem charismatischem Sänger Jim Morrison anhand von bisher unbekanntem Archivmaterial an.
Zum Abschluss zeigen wir in Zusammenarbeit mit der Uni-Bigband Blue Note: A Story of Modern Jazz. Der Film befasst sich mit der Geschichte des Jazzplattenlabels Blue Note Records, das 1939 von Alfred Lion und Francis Wolff in New York gegründet wurde. Wir freuen uns, vor dieser Vorstellung die Uni-Bigband zu einem Auftritt begrüßen zu dürfen.

Text: Eva Notz

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon