aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Hayao Miyazaki

Filme dieser Reihe:
 Montag  05.05.2014  20:00 Uhr  Jap. OmU  Das wandelnde Schloss
 Montag  12.05.2014  20:00 Uhr  Jap. OmU  Chihiros Reise ins Zauberland
 Montag  19.05.2014  20:00 Uhr  Jap. OmU  Mein Nachbar Totoro
 Mittwoch  28.05.2014  20:00 Uhr  Jap. OmU  Kikis kleiner Lieferservice
Als Hayao Miyazaki am 1. September 2013 bei den 70. Filmfestspielen in Venedig ankündgte, dass er in den Ruhestand ginge, beschwerte sich ein französischer Filmkritiker ironisch: "Eine nverschämtheit! Miyazaki hat mir nie die Chance gegeben, über einen seiner Filme etwas Schlechtes zu schreiben". In der Tat verlor an diesem Tag die Filmkunst einen ihrer visionärsten und beliebtesten Regisseure. Akira Kurosawa sagte einst über ihn: "Manchmal wird er mit mir verglichen. Es tut mir leid für ihn, denn sie erniedrigen ihn." In Japan ist er ein Superstar, seine Werke führen regelmäßig die japanischen Ranglisten der meistgesehenen Filme an. Aber auch im Ausland hat sich seine Kinokunst (spät, aber doch) behauptet: 2003 gewann er mit Chihiros Reise ins Zauberland zugleich den Oscar als bester Animationsfilm und den Goldenen Bären der Berlinale.

In der westlichen Welt wird er oft als der „japanische Disney“ bezeichnet, weil seine Filme Zeichentrick sind. Dies zeigt nur, wie wenig man hier Miyazakis Kinokunst kennt. Wo der Amerikaner seit den 40er Jahren seine Filme zumeist an ein Kinderpublikum richtet, sind die Filme des Japaners zum Teil todernst, manchmal sogar grausam. Die Handlung ist oft sehr kompliziert und ohne eine wirkliche Rollenverteilung zwischen Gut und Böse. Darüber hinaus behandelt Miyazaki häufig komplexe Themen, wie Ökologie und Krieg. In seiner Filmografie findet man natürlich auch Kinderfilme, die jedoch im Vergleich zu Disney einen vollkommen anderen Stil haben. Das Ghibli Studio, 1985 von ihm und Isao Takahata gegründet wurde, ist mit der Zeit Synonym für Qualitätsfilme geworden. Ihre Ideen haben schon viele Filmemacher inspiriert, nicht zuletzt John Lasseters Pixar Studios (die Totoro-Puppe in Toy Story 3 ist nur ein Beispiel)

Mit dieser Filmreihe wollen wir diesen einzigartigen Regisseur preisen, der Zuschauer aus aller Welt mit seiner Poetik und seinem sanften Optimismus verzaubert hat. Schon die großartigen Zeichnungen allein, immer bis ins kleinste Detail liebevoll animiert, sind einen Kinobesuch wert, untermalt von den wunderschönen Musikstücken des Komponisten Joe Hisaishi, der mit Mizayaki seit Beginn seiner Karriere zusammenarbeitet.

Text: Giorgio Chiara

News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon