aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

KIDnapping

Filme dieser Reihe:
 Donnerstag  12.01.2017  20:00 Uhr  En. OmU  Prisoners
 Donnerstag  19.01.2017  20:00 Uhr  Dt. OV  Es geschah am hellichten Tag
 Donnerstag  26.01.2017  20:00 Uhr  En. OmU  Raum
 Donnerstag  02.02.2017  20:00 Uhr  En. OmU  Mystic River
Für die meisten Eltern gibt es wohl keine schlimmere Vorstellung als diese: Das eigene Kind ist auf einmal verschwunden, entführt. Banges Warten, Ungewissheit, Angst. In solchen Situationen werden Menschen unberechenbar. Im Kino wird dieses Szenario daher auch immer wieder benutzt, um Grenzerfahrungen und den Umgang damit beleuchten zu können. Was sind Eltern bereit zu tun, wenn sie noch Chancen auf Rettung sehen? Wie begegnen sie ihren Peinigern? Wie gehen sie mit der zerreißenden emotionalen Situation um? Und nicht zuletzt: Wie verarbeiten sie den Verlust. Auf der anderen Seite die Täter: Was treibt sie zu solch einer Tat? Sind sie wirklich alle herzlose Monster? Und was ist mit den Helfern, allen voran der Polizei: Wie gehen sie mit solchen Fällen um? Wie kommen sie mit den Erwartungen und dem Druck klar, der auf ihren Schultern ruht? Kann man das auf die Dauer überhaupt aushalten? All das sind essentielle Fragen, die versuchen, das Wesen des Menschen zu ergründen.


Diese Reihe will vier Szenarien zeigen, die sich in ihrer Ausgangssituation ähneln, die jedoch ganz unterschiedliche Antworten auf diese Fragen finden. In jedem Film wird ein Kind entführt, in jedem Film müssen Angehörige damit umgehen, immer gibt es einen Schuldigen und zumindest in zwei Filmen steht auch die Polizei im Fokus. Die Filme unterscheiden sich dennoch in ihrem Fokus: Der Eröffnungsfilm Prisoners zeigt einen Vater, der alles zu tun bereit ist, um das Leben seiner Tochter zu retten und der auch vor Folter nicht zurückschreckt. In Es geschah am hellichten Tag lässt ein Entführungsfall einen Kommissar nicht mehr los und er gibt sein bisheriges Leben auf, um den Mörder besser fangen zu können. Raum dagegen reflektiert die Perspektive der Opfer: Eine junge Frau wurde entführt und hat in der Gefangenschaft einen Sohn geboren. Die Befreiung bedeutet für beide den Beginn eines schweren Eingliederungsprozesses in die „normale“ Welt. Im Abschlussfilm Mystic River bringt die Entführung der Tochter des Protagonisten drei Freunde nach vielen Jahren wieder zusammen. Doch das Wiedersehen ist kein angenehmes: Sie alle sind nämlich in de Fall verwickelt


Diese Reihe ist sicherlich nicht dazu geeignet, einen angenehmen Abend zu verbringen (es sei hier nachdrücklich davon abgeraten, einen der Filme für das erste Date auszuwählen), aber sie erlaubt es uns, die Abgründe und Widersprüche menschlicher Existenz zu ergründen und vielleicht sogar ein bisschen besser zu verstehen.

Text: Sebastian Petznick

News
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon