aka-Filmclub.de

Akademischer Filmclub an der Universität Freiburg e.V. (seit 1957)

Tim Burton

Filme dieser Reihe:
 Mittwoch  20.10.2004  19:45 Uhr  OF  Sleepy Hollow – Köpfe werden rollen
 Donnerstag  28.10.2004  19:45 Uhr  OF  Mars Attacks!
 Dienstag  21.12.2004  19:30 Uhr  OmU  Big Fish
Schlagen wir doch mal im Lexikon nach: „Burton, Tim“ und wir finden...gar nichts. Da muss wohl schon ein spezielles Filmlexikon her und: hoppla, tatsächlich: „Burton, Tim, geboren am 25.08.1958 in Burbank, Kalifornien.“
Der Horror- und Zeichentrickfan zeichnete schon während seiner Schulzeit Cartoons. Und darin war er so gut, dass er 1981 einen Job bei Disney bekam. Dort arbeitete er an dem Zeichentrickfilm Cap und Capper mit, wo ihm vor allem die Arbeit an dem niedlichen kleinen Fuchs überlassen wurde. Die erlittenen Qualen lassen sich nachvollziehen, wenn man an die Figuren aus Nightmare before Christmas denkt, deren ersten Ideen während dieser Zeit entstanden. Auch sein erster Kurzfilm Vincent entsteht in diesem Zeitraum, die Geschichte eines kleinen Jungen, der sich mit Vincent Price, dem großen Horrorfilmdarsteller, identifiziert. Dieser Junge geht ganz in Figuren auf, die Price vor allem unter Regisseur Roger Corman gespielt hat. Darauf folgte Frankenweenie, ein 30-Minüter, angelegt als Frankenstein-Parodie, in der ein kleiner Hund wieder zum Leben erweckt wird.
Durch diesen Film wurde Warner Bros. auf ihn aufmerksam, wodurch er die Möglichkeit bekam, bei Beetlejuice (1988) und schließlich bei den beiden Batman-Filmen Batman und Batman returns 1989 und 1991 Regie zu führen, die unglaubliche Kassenschlager werden. In den folgenden Jahren wurde Johnny Depp zu seinem Lieblingsschauspieler, der in den Filmen Edward mit den Scherenhänden (1990), Ed Wood (1994) und in Sleepy Hollow (1999) jeweils die Hauptrolle übernahm. Mars Attacks! von 1996, der als Hommage an die Horror – und Science-Ficton-Filme der 50er Jahre gedacht war, ging trotz der grandiosen Besetzung an den Kinokassen leider und unverständlicherweise unter. Dagegen konnte er mit Sleepy Hollow drei Jahre später wieder ordentlich punkten. Die Geschichte dieses Horrormärchens ist in Amerika weit verbreitet und stieß somit auf eine große Interessengemeinschaft. Seine bisher letzte Regiearbeit ist der Film Big Fish, der dieses Jahr in die Kinos kam.
Das wird aber sicher nicht sein letztes Werk bleiben, wir können uns also zurücklehnen und gespannt auf den nächsten Burton-Film warten – und auf den verdienten Eintrag ins Lexikon.

Text: Julia Gutting

News
Umzug WS2019/20
Aktuelles Programm
Filmreihen
Specials
Programmübersicht
Archiv
HighNoon Film-e-Zine
Über uns...
Links
Kontakt

HighNoon